Palästinensischer Jugendlicher von israelischen Soldaten erschossen

Ramallah – Bei Protesten im Westjordanland ist ein palästinensischer Jugendlicher von israelischen Soldaten erschossen worden. Die Soldaten hätten das Feuer eröffnet, als der Junge eine Brandbombe auf eine Schnellstraße habe werfen wollen, berichtet die israelische Zeitung „Haaretz“ unter Berufung auf das Militär. Der 14-Jährige sei von einer Kugel in den Kopf getroffen worden.

Fünf weitere palästinensische Jugendliche seien verletzt worden. Im Westjordanland kommt es bereits seit Wochen immer wieder zu Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und palästinensischen Demonstranten.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige