Palästinenserpräsident Abbas wieder im Krankenhaus

Ramallah (dts Nachrichtenagentur) – Palästinenserpräsident Mahmud Abbas ist wieder im Krankenhaus. Es handele sich um eine kleinere Behandlung am Ohr, berichtete die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur Wafa am Dienstag. Abbas werde in wenigen Stunden wieder entlassen.

Der 82-Jährige war in letzter Zeit immer wieder in Behandlung. So musste er im Februar während eines Besuchs bei den Vereinten Nationen in New York ins Krankenhaus, 2017 war er im privaten Al-Istischari-Krankenhaus nahe Ramallah zu Routineuntersuchungen wie Bluttests oder Röntgenaufnahmen, die „gut“ verlaufen seien. 2016 war er in eine Klinik der Stadt Ramallah eingeliefert worden, nachdem er sich über Müdigkeit beschwert hatte. Wegen Herzproblemen soll er sich einer medizinischen Untersuchung unterzogen haben. Abbas ist seit 2004 Vorsitzender der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), seit 2005 Präsident der Palästinensischen Autonomiebehörde und seit 2008 Präsident des völkerrechtlich nicht unumstrittenen Staates Palästina.

Mahmud Abbas, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Mahmud Abbas, über dts Nachrichtenagentur