Oytal – Siebenköpfige englische Wandergruppe muss von Bergwacht gerettet werden

Lkrs. Oberallgäu/Oberstdorf + 16.05.2013 + 13-0900           

16-05-2013 oberallgau oberstdorf bergwacht polizeihubschrauber rettungsaktion hahnenkopf poeppel new-facts-eu20130516 titel

Eine Gruppe von sieben Männern hatte sich am Donnerstagnachmittag, 16.05.2013, etwa 100 Meter unterhalb des Hahnenkopfes (1.750 m.ü.N.N.) im Oberstdorfer Oytal verstiegen. Sie kamen ohne fremde Hilfe nicht weiter.

Die Bergwacht Oberstdorf wurde gegen 17.15 Uhr über das Problem der Gruppe informiert. Zu Beginn der Suche nach der verirrten Gruppe war zu Beginn aufgrund der unterschiedlichen Ortsangaben etwas schwierig. Die Bergretter konnten aber dann noch den genauen Standort der Gruppe ermitteln. Die Einsatzkräfte der Bergwacht Oberstdorf bereiteten den Einsatz am Boden vor. Nach 30 Minuten Flugzeit war auch der Polizeihubschrauber „Edelweiß 2“ am Einsatzort. Aus dem Hubschrauber wurden rund 60 kg Ballast entladen, um Gewicht einzusparen. Zwei Bergretter stiegen zu. Der Hubschrauber konnte über die Winde jeweils zwei Personen der Gruppe an Bord nehmen. Dann flog er zurück  zum Boden, wo die erschöpften Bergwanderer von weiteren Bergwachtlern versorgt wurde.

Für die Piloten des Polizeihubschraubers sind solche Einsätze nicht ganz ungefährlich. Immer wieder kommen Winde auf, die die Stabilität des Hubschraubers verändern. Der Pilot und die Crew sind hier extrem konzentriert und gefordert.



Anzeige