Ottobeuren – Neues Rettungsgerät für den Notarzt Ottobeuren

Lkrs. Unterallgäu/Ottobeuren + 22.08.2012 + 12-2014

pressefoto brk-unterallgaeu new-facts-eu

Seit dem 1. Juni 2012 betreibt das Bayerische Rote Kreuz (BRK), Kreisverband Unterallgäu, das Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) am Standort Ottobeuren. Zusammen mit den Notärzten der Kreisklinik Ottobeuren und weiterer niedergelassenen Notärzten werden pro Tag im Durchschnitt drei Notarzteinsätze durchgeführt.

Verstärkung bekommen die Retter nun durch ein neuartiges Rettungsgerät für die Herz-Druck-Massage. Der „LUCAS 2“ nimmt den Helfern die Herz-Druck-Massage ab. Das System arbeitet batteriebetrieben so gleichmäßig, dass es für die Patienten die beste Überlebenschance verspricht. 100 Kompressionen mit einer Tiefe von vier bis fünf Zentimetern schafft der „LUCAS 2“.

Im Rot-Kreuz-Haus in Memmingen stellte der Kreisvorsitzende des Roten Kreuzes und Memminger Oberbürgermeister Dr. Ivo Holzinger, Landrat Hans-Joachim Weihrather das neue Rettungssystem im Beisein von Chefarzt Dr. Peter Steinbigler und Vertretern des Roten Kreuzes der Öffentlichkeit vor.

Foto: BRK, KV UNterallgäu

(v.l.n.r.: Wilhelm Lehner, Dr. Peter Steinbigler, Dr. Ivo Holzinger, Andreas David, Hans-Joachim Weihrather, Manfred Lorenz)



Anzeige