OSZE-Beobachter in der Ostukraine unter Beschuss geraten

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Donezk – Beobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) sind trotz der geltenden Waffenruhe in der Ostukraine unter Beschuss geraten. Verletzt wurde dabei niemand, teilte die OSZE am Montag mit. Allerdings sei eines der beiden Fahrzeuge, mit denen die Beobachter unterwegs gewesen seien, so stark beschädigt worden, dass es zurückgelassen werden musste.

Wer für den Beschuss verantwortlich sei, sei noch unklar. Die Route der Beobachter sei sowohl mit den ukrainischen Truppen als auch den Separatisten abgestimmt gewesen. Der Leiter der Beobachtermission, Ertugrul Apakan, rief die Konfliktparteien zur Einhaltung der Waffenruhe auf. Dass OSZE-Beobachter bei ihrer Arbeit einer solchen Gefahr ausgesetzt seien, sei „vollkommen inakzeptabel“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige