Ostallgäu – Verkehrsunfall führt zu Fund von Sprengkörpern

Der Unfall eines 47-Jährigen aus dem westlichen Ostallgäu hat am Mittwoch Nachmittag, 13.08.2014, zu einer erfolgreichen Durchsuchungsaktion geführt.

 

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Im Rahmen der Unfallaufnahme waren bei dem Beteiligten mehrere selbstgebaute pyrotechnische Sprengkörper gefunden worden. Aufgrund des damaligen Fundes erließ das Amtsgericht Kempten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung. Bei der von der Verkehrspolizeiinspektion Kempten mit Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamts durchgeführten Hausdurchsuchung im Anwesen des Betroffenen konnte eine Werkstatt ausgehoben werden, in der sich Sprengkörper mit einem Gewicht von mehreren Kilogramm sowie Rohstoffe zu deren Herstellung befanden.

 

 

 

 

Foto: Polizei

Foto: Polizei

Insgesamt handelte es sich um acht Rohrbomben, 92 selbstgefertigte anderweitige Sprengkörper, diverse pyrotechnische Anzündmittel sowie zwei Behältnisse mit Schwarzpulver. Zusätzlich wurden bei der Durchsuchung noch über 700 Schuss scharfe Munition, sowie eine illegal besessene scharfe Schusswaffe und zwei Armbrüste mit Zielfernrohr sichergestellt. Die Hintergründe warum der Mann die Gegenstände angefertigt hat und deren angedachte Verwendung sind bisher nicht bekannt.

Anzeige