Ost-Ukraine: Separatisten wollen Referendum nicht verschieben

Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Donezk (dts Nachrichtenagentur) – Die Separatisten in der Ost-Ukraine wollen das für Sonntag geplante und international umstrittene Abspaltungs-Referendum in der „Volksrepublik Donezk“ nicht verschieben. Die Führung der „Volksrepublik Donezk“ habe einstimmig beschlossen, das Referendum wie geplant durchzuführen, berichtet die russische Nachrichtenagentur Interfax am Donnerstag. Erst am Mittwoch hatte Russlands Präsident Wladimir Putin eine Verschiebung des Referendums angeregt und zugleich erklärt, dass die russischen Truppen von der ukrainischen Grenze abgezogen werden.

Die Nato sah laut Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen allerdings zunächst keine Anzeichen für einen Rückzug des russischen Militärs.

Anzeige