Oppermann: USA sollten in Spionageaffäre reinen Tisch machen

Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat den Vereinigten Staaten in der Spionageaffäre geraten, „jetzt reinen Tisch zu machen, alles offenzulegen und die Spionageaktivitäten einzustellen“. Es sei ein „entwürdigendes Schauspiel, wenn die amerikanischen Geheimdienste nun wochenweise beim Spionieren erwischt werden“, sagte der SPD-Politiker im Gespräch mit „Spiegel Online“. „Die Spionageaktivitäten der USA werden zu einer schweren Belastung für das deutsch-amerikanische Verhältnis.“

Der Sozialdemokrat warnte Washington eindringlich davor, die transatlantische Partnerschaft auf Spiel zu setzen. „Vertrauen ist eine Säule der Freundschaft. Die USA sollten Acht geben, dass sie nicht komplett einstürzt.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige