Opferzahl nach Erdbeben in China steigt auf 150

Wenping – Die Zahl der Todesopfer nach einem Erdbeben in der chinesischen Provinz Yunnan ist auf mindestens 150 gestiegen. Zunächst war nur von 26 Opfern berichtet worden. Die staatliche Nachrichtenagentur „Xinhua“ berichtet, dass das Beben die Stärke 6,5 auf der Magnituden-Skala erreicht habe.

Die Elektrizität in der Region soll unterbrochen sein, vor allem ältere Gebäude seien durch die Erdstöße beschädigt. Menschen seien in Panik auf die Straße geflohen. Die Kommunikationsverbindungen seien beeinträchtigt, jedoch habe die Provinzregierung bereits erste Hilfsgüter und eine Gruppe von 30 Spezialisten entsandt, die die Schäden vor Ort einschätzen sollen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige