Ombudsfrau John fordert lebenslange Haftstrafe für Beate Z.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), Barbara John, hat eine lebenslange Haftstrafe für die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Z., gefordert. „Auf Mord steht lebenslange Haft, auch für Mittäter“, sagte sie der „Frankfurter Rundschau“ (Online-Ausgabe) angesichts des fünften Jahrestages der Enttarnung des NSU. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass es ausgerechnet in diesem Fall – bei zehn Ermordeten und 22 Verletzten – keine lebenslange Freiheitsstrafe gibt. Das ist für mich unvorstellbar.“

John fügte hinzu: „Ein Hinterbliebener hat gesagt, von ihm aus könne Beate Z. sogar einen Freispruch bekommen, wenn sie endlich die Hintermänner nenne. Daran sehen Sie, wie es in den Familien arbeitet.“

Polizist beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizist beim NSU-Prozess vor dem Strafjustizzentrum München, über dts Nachrichtenagentur