Olympische Spiele 2008: 31 Dopingfälle bei IOC-Nachtests festgestellt

Lausanne (dts Nachrichtenagentur) – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat insgesamt 454 bei den Olympischen Spielen in Peking im Jahr 2008 genommenen Dopingproben erneut überprüft: Dabei seien insgesamt 31 Athleten aus sechs Sportarten positiv getestet worden, teilte das IOC am Dienstag mit. Die Sportler könnten nun für die anstehenden Spiele in Rio gesperrt werden. Die zwölf betroffenen Nationalen Olympischen Komitees seien benachrichtigt worden.

Namen und Nationalitäten der betroffenen Athleten wurden zunächst nicht genannt. Das IOC hatte sich bei den erneuten Tests auf Sportler konzentriert, die für eine Teilnahme an den Spielen in Rio infrage kommen.