Özdemir stützt Özoguz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat die wegen ihrer jüngsten Äußerungen zu Salafisten-Razzien in die Kritik geratene Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), unterstützt. „So wie sehr viele Menschen aus muslimischen Familien habe ich mich geärgert, als ich diese salafistische Gruppen in den Fußgängerzonen den Koran verteilen sah“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Online-Ausgabe). „Es ist gut, dass Organisationen, die junge Menschen für ihren gefährlichen Fanatismus rekrutieren wollen, verboten und mit der ganzen Härte des Gesetzes verfolgt werden.“ Özdemir fügte hinzu: „Neben der Repression müssen wir uns aber auch um die Prävention kümmern, damit möglichst keine Jugendlichen in den gewalttätigen Extremismus entgleiten. Genau das hat Aydan Özoguz ja jetzt auch nochmal klargestellt.“ Özoguz hatte angesichts der Salafisten-Razzien vom Dienstag gegen die inzwischen verbotene Vereinigung „Die wahre Religion“ skeptische Töne angeschlagen.

Ob das ein richtiger Weg sei, das müssten die Sicherheitsbehörden wissen, sagte die Staatsministerin dem Sender „Phoenix“. Doch in der Vergangenheit sei bei vielen Razzien nichts herausgekommen. Das hinterlasse „Spuren“. „Da hat man den Eindruck von Willkür, da werden natürlich schnell auch Verschwörungstheorien wach, was man eigentlich als Staat mit diesen Menschen macht.“ Man müsse bei der Verfolgung von Islamisten darum mit „sehr großem Augenmaß“ vorgehen, mahnte Özoguz. Später relativierte sie dies und sagte, ihre Äußerungen seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Allerdings sei der Kampf gegen den Islamismus ohne Prävention und Zusammenarbeit mit den Muslimen nicht zu gewinnen.

Aydan Özoğuz, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Aydan Özoğuz, über dts Nachrichtenagentur