Özdemir sieht in Grünen-Parteitag kein Signal in Richtung Rot-Rot-Grün

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Cem Özdemir sieht in dem Parteitag der Grünen kein Signal in Richtung Rot-Rot-Grün: „Rot-Rot-Grün verhindert man am besten dadurch, dass man die Partei nach links verrückt und insofern – wenn man die Option erweitern möchte und ich will sie erweitern, ich will eine selbstbewusste, starke grüne Partei, die verschiedene Optionen hat. Das macht man vor allen Dingen, indem man eigenständig ist, indem man grün ist“, sagte der Grünen-Chef dem „ARD-Hauptstadtstudio“. Özdemir, der gegen eine Vermögenssteuer war, sieht sich dennoch nicht als Verlierer und verweist auf den Kompromiss: „Es steht ja drin, was die Hürden dafür sind. Sie muss verfassungsfest sein und sie muss so sein, in der Ausgestaltung, dass Investitionen des Mittelstandes in ökologische Modernisierung nicht verhindert werden.“

Der Grünen-Chef unterstützt die Forderung von CDU-Fraktionschef Kauder nach einer Europäischen Armee: „Wenn wir in der Welt relevant sein wollen, dann werden wir das nur sein, wenn wir als Europäer zu einer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik finden, dazu gehört auch eine europäische Armee“. Zur Rolle Deutschlands in der Sicherheitspolitik nach der Wahl Donald Trumps` zum nächsten US-Präsidenten sagte er: „Um unsere unmittelbare Nachbarschaft müssen schon wir uns kümmern, das wird niemand für uns machen.“

Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur