Özdemir ruft Grüne zur Kompromissbereitschaft auf

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Auf dem Sonderparteitag nach den geplatzten Jamaika-Verhandlungen hat Parteichef Cem Özdemir die Grünen zur Kompromissbereitschaft aufgerufen. „Das Wesen der Demokratie ist der Kompromiss“, sagte Özdemir unter Bezug auf ein Zitat von Willy Brandt. Für die Grünen gelte die Parole „erst das Land und dann die Partei“, was bei den Verhandlungspartnern nicht immer der Fall gewesen sei.

Mit der Erhöhung des Kinderzuschlags oder Einschränkungen bei der Kohle habe das Grünen-Sondierungsteam wichtige Verhandlungserfolge erzielt. „Wir hätten nicht zugestimmt, ohne dass der Familiennachzug im Gesamtpaket ist“, so Özdemir. Gleichwohl habe man den anderen Verhandlungspartnern Zugeständnisse machen müssen, auch wenn das Vielen schwergefallen sei. Der Ausstieg der FDP aus den Verhandlungen sei nicht inhaltlich, sondern taktisch begründet gewesen. Deutschland sei nun in einer schwierigen Situation, „aber wir haben keine Staatskrise“, so der Grünen-Chef. Das Land habe ein kluges Grundgesetz, das für Situationen wie diese Vorsorge getroffen habe. Auf dem Grünen-Sonderparteitag in Berlin ist eine Aussprache und die Verabschiedung eines Leitantrags geplant. Die Grüne Jugend hat mehrere Änderungsanträge eingereicht, die auf ein geschärftes linkes Profil der Partei hinauslaufen.

Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur