Özdemir fordert staatliche Zuschüsse zu Sozialbeiträgen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Einführung staatlicher Zuschüsse zu den Sozialbeiträgen von Geringverdienern mit einem Brutto-Monatsgehalt von bis zu 2000 Euro gefordert. „Ich bin für ein staatlich subventioniertes, neues Progressivlohn-Modell“, sagte Özdemir der „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Der Staat muss mit Zuschüssen zu den Sozialbeiträgen helfen, dass sich für mehr Menschen der Übergang vom Mini-Job zu einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis bis zu einer bestimmten Grenze – in einer Größenordnung zwischen 1000 und 2000 Euro im Monat – lohnt“, sagte Özdemir.

Durch die Umwandlung von Minijobs in reguläre, sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse mit einer höheren Entlohnung könnten die Rentenansprüche von Geringverdienern steigen, so könnte die drohende Altersarmut verhindert werden. Özdemir plädierte zudem dafür, auch Abgeordnete und Selbstständige in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen. „Durch den Einbezug weiterer Gruppen wie etwa Abgeordneter und anderweitig nicht abgesicherter Selbstständiger wollen wir die Basis der gesetzlichen Rentenversicherung verbreitern“, sagte der Grünen-Vorsitzende.

Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Cem Özdemir, über dts Nachrichtenagentur