Österreichs Außenminister ruft Europäer zur Geschlossenheit auf

Brüssel – Unmittelbar vor dem Treffen der EU-Außenminister am Montag in Brüssel hat Österreichs Außenminister Sebastian Kurz die Europäer zur Geschlossenheit in der Ukraine-Krise und im Umgang mit Moskau aufgerufen. „Es ist entscheidend, dass die EU weiterhin an einem Strang zieht. Nur wenn wir geschlossen agieren, werden wir auf Russland einwirken können“, so Kurz zur „Welt“.

Zugleich warnte Kurz vor einer dramatischen Eskalation des Konflikts: „Die Situation in der Ostukraine ist brandgefährlich. Alle vernünftigen Kräfte sollten sich einsetzen, damit sich das Blockdenken nicht verfestigt und der Kalte Krieg nicht wieder auflebt“, sagte Kurz. Österreichs Chefdiplomat kündigte an, dass die Außenminister am Montag über Kontensperrungen und Einreisverbote gegen weitere Personen und Organisationen aus Russland und dem Kreis der prorussischen Separatisten beraten werden. „Die von den Separatisten abgehaltenen Wahlen am 2. November waren illegal und werden von der EU nicht anerkannt. Daher diskutieren wir auch weitere Listungen in diesem Zusammenhang“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige