Ölspur verrät betrunkenen und führerscheinlosen Unfallflüchtigen

Ostallgäu / Marktoberdorf | 20.06.2011 | 11-351

Auslaufende Betriebsstoffe wurden gestern Nachmittag einem 22-jährigen Mann aus dem Lkrs. Oberallgäu nach einem Verkehrsunfall zum Verhängnis. Der Mann flüchtete mit seinem Fahrzeug von der Unfallstelle, nicht nur weil er betrunken war sondern er auch gar keinen Führerschein hatte.

Beim Abbiegen von der Schwabenstraße in den Jörglweg geriet der Mann gestern Nachmittag, 19.06.2011, nach links von der Straße ab und prallte gegen einen Laternenmasten. Dabei wurde der Ölkühler am Pkw beschädigt. Ohne sich um den angerichteten Fremdschaden an der Laterne zu kümmern, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort und stellte den beschädigten Pkw anschließend vor einem Wohnanwesen ab.

Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und diesen der Polizei mitgeteilt. Die Beamten brauchten nur mehr der deutlichen Ölspur zu folgen, bis sie zum Abstellort des Pkw gelangten. Der Unfallverursacher konnte in dem Wohnblock ermittelt werden. Er hatte sich den Pkw für eine Fahrt zu einer nahegelegenen Tankstelle ausgeliehen, um für Alkoholnachschub zu sorgen. Bei der Aufnahme des Sachverhalts wurde festgestellt, dass der junge Mann deutlich alkoholisiert war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Eine Blutentnahme wurde veranlasst. Gefragt nach seinem Führerschein räumte der Mann ein, keinen zu besitzen.
Anzeige