Ökonomen kritisieren EZB-Äußerungen zu Lohnerhöhungen in Deutschland

EZB, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Führende Ökonomen in Deutschland haben die jüngsten Äußerungen der EZB zu Lohnerhöhungen in Deutschland deutlich kritisiert. „Die EZB sollte die Lohnverhandlungen den Tarifpartnern überlassen“, sagte der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Clemens Fuest der „Bild-Zeitung“ (Dienstag). „Deutschland braucht eine differenzierte Lohnpolitik. Wo Fachkräfte fehlen, sollten Löhne steigen. In Regionen oder Branchen mit hoher Arbeitslosigkeit ist Lohnzurückhaltung zu empfehlen.“

Der Konjunkturchef des Hamburgischen WeltWirtschafts-Instituts (HWWI), Michael Bräuninger, erklärte: „Für Aufforderungen zu Lohnsteigerungen sehe ich keinen Grund.“ Die aktuellen Lohnsteigerungen seien gerechtfertigt und „ein Ergebnis der guten Arbeitsmarktlage“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige