Ochsenhausen – Nachtumzug, zahlreiche Führerscheine sichergestellt

Lkrs. Biberach/Ochsenhausen | 17.02.2012 | 12-0434

polizist-76In der Nacht von Freitag, 16.02.2012, auf Samstag waren die im Rahmen des Nachtumzuges in Ochsenhausen die eingesetzten Beamten voll beschäftigt. Während der Umzug selbst noch ohne Probleme verlief, musste die Polizei bei zahlreichen Einsätzen auch strafrechtliche Ermittlungen einleiten. Häufige Ursache der Delikte war vielfach übermäßiger Alkoholgenuss der beteiligten Personen. So mussten neben zwei Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzungen auch drei Anzeigen wegen einfacher Körperverletzungen aufgenommen werden. In fast allen Fällen wurden die Geschädigten grundlos und ohne Vorwarnung tätlich angegriffen.  Sie wurden durch Schläge meist leicht verletzt. In einem Fall soll auch ein Pfefferspray angewandt worden sein. Die Ermittlungen des Polizeipostens dauern bei diesen Verfahren ebenso noch an, wie bei drei Beleidigungen. Hier mischte sich gegen 1.15 Uhr in der Schloßstraße ein Passant bei einer polizeilichen Personenkontrolle ein. Den Aufforderungen, die Überprüfungen nicht zu stören, kam der 26-jährige Mann nicht nach. Er beleidigte die Polizeibeamten mit den übelsten Ausdrücken. Nachdem ihm die vorläufige Festnahme erklärt worden war, wurde er schließlich zur Dienststelle transportiert.

Bereits um 20.30 Uhr wurde die Polizei beim Güterbahnhof von einem betrunkenen Mitglied einer auswärtigen Narrenzunft ebenfalls beleidigt. Neben einer Sachbeschädigung und einem Diebstahlsdelikt mussten auch die Ermittlungen in vier Fällen gegen alkoholisierte Fahrzeugführer aufgenommen werden. Drei Autofahrer mussten wegen Trunkenheit im Verkehr ihren Führerschein sofort abgeben, den vierten erwartet ein behördliches Fahrverbot. Die Polizei führte bereits in den frühen Abendstunden Jugendschutzkontrollen an mehreren Zugängen zur Innenstadt durch.  Es wurde vornehmlich auf das Mitführen von Alkohol durch Minderjährige und auf betrunkene Personen geachtet. Bei sechs Jugendlichen wurde Alkohol abgenommen und mit ihrem Einverständnis ebenso vernichtet, wie die Zigaretten, die von einigen weiteren Jugendlichen in der Öffentlichkeit geraucht wurden. Im Laufe der Nacht hatten es die Beamten dann noch mit vier alkoholisierten und hilflosen Personen sowie mit zwei stark betrunkenen Jugendlichen zu  tun. Außerdem wurden noch drei Ruhestörungen gemeldet und es konnte schließlich ein vermisster 11-jähriger Bub unbeschadet aufgefunden werden.

Anzeige