Oberstdorf – Schneefall überrascht manchen Autofahrer

Foto: Orbit Logistics/iStockphoto LP

Foto: Orbit Logistics/iStockphoto LP

Der erste Schnee in dieser Saison, der aktuell über Deutschlands südlichster Gemeinde fällt, überrascht offenbar so manchen Autofahrer auf der B19 zwischen Oberstdorf und dem Kleinwalstertal, Lkrs. Oberallgäu.
Mit Beginn des Berufsverkehrs kam es zwischen dem Ortsteil Jauchen und der Landesgrenze zu Österreich zu Behinderungen wegen schneebedeckter Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge blieben an der Steigung hängen und kamen nicht weiter oder rutschten ins Fahrbahnbankett; glücklicherweise ohne Schaden dabei zu verursachen. Grund hierfür war bei den meisten die fehlende vorgeschriebene Winterbereifung, weshalb Beamte der Oberstdorfer Inspektion bei Jauchen Fahrzeuge kontrollierte und bisher rund 30 falsch bereifte nicht in Richtung Kleinwalstertal weiterfahren ließ. So konnten weitere Behinderungen oder gar Unfälle an der Steigung verhindert werden. Auch die Schneeräumdienste sind im Einsatz.

Dennoch kam es gegen 9 Uhr zu geringem Flurschaden, weil eine 21-jährige Oberallgäuerin trotz Winterreifen von der Fahrbahn rutschte und eine Wiese auf zwei Metern beschädigte.
Ebenfalls trotz Winterreifen kam eine Stunde später der Pkw eines 79-jährigen Österreichers ins Rutschen, da dieser sein Auto verkehrsbedingt abbremsen musste. Das Auto rutschte nach rechts von der Fahrbahn. Auch hier entstand nur leichter Blechschaden. In beiden Fällen mussten die Autos wieder auf die Fahrbahn zurück geschleppt werden.

Auf anderen überörtlichen Straßen im Südbereich des Präsidiums Schwaben Süd/West kam es zu keinen Auffälligkeiten durch Schneefall.

Anzeige