Oberstdorf – Raubüberfall auf Juweliergeschäft – Wer hat was beobachtet?

IMG_4042

Foto: Marcus Baumann/allgäuhit.de

Am Mittwochnachmittag, 01.03.2017, kam es in der Pfarrstraße in Oberstdorf, Lkrs. Oberallgäu, zu einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft. Eine Person wurde dadurch leicht verletzt. Die unbekannten Täter sind auf der Flucht.

Kurz nach 15.30 Uhr meldete die Mitarbeiterin des Juweliergeschäfts einen Überfall. Die mindestens vier bisher unbekannten Täter betraten nach jetzigem Kenntnisstand zunächst das Geschäft und attackierten sofort einen Angestellten mittels Pfefferspray. Zusätzlich bedrohten sie alle drei Angestellten mit einer schwarzen Kurzwaffe. Anschließend schlugen sie eine Vitrine ein und entnahmen mehrere hochwertige Uhren und Armbänder im Wert von mehreren tausend Euro. Die Täter flüchteten dann zu Fuß in unbekannte Richtung. Der Angestellte wurde durch das Pfefferspray leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst vor Ort behandelt werden.

Foto: Marcus Baumann/allgäuhit.de

Foto: Marcus Baumann/allgäuhit.de

Die sofort eingeleitete Fahndung verlief bisher ergebnislos. Neben einer Vielzahl von Beamten wurden auch ein Polizeihubschrauber sowie ein Personensuchhund eingesetzt. Zu Betreuung der Angestellten wurde ein Kriseninterventionsteam hinzugezogen. Die Freiwillige Feuerwehr Oberstdorf ist zur Ausleuchtung des Tatortes für die Beamten der Spurensicherung im Einsatz.
Die Kriminalpolizei Kempten hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Zwei der flüchtigen Täter können wie folgt beschrieben werden:

Männlich, 1,90 m groß, schwarz gekleidet, gestrickte Mütze, weiße Sonnenbrille
Männlich, 1,75 m groß, stämmig, schwarz gekleidet, weiße Mütze

Die Täter flüchteten nach Schilderungen einer Augenzeugin nach der Tat die Oststraße in Richtung Marktplatz hinunter. Dort verliert sich ihre Spur. Sofort wurden Polizeikräfte aus dem gesamten Oberallgäu und aus Kempten zum Einsatzort geschickt. Die Beamten sperrten sämtliche Ausfahrstraßen und kontrollierten alle Autos, die aus Oberstdorf in Richtung Norden fahren wollten. Ein Polizeihubschrauber kreiste über der südlichsten Marktgemeinde Deutschlands. Zudem kam ein Personensuchhund zum Einsatz. Zur Betreuung der Angestellten wurde ein Kriseninterventionsteam (KIT) hinzugezogen.

Vor Ort war die Kriminalpolizei auch am Abend noch damit beschäftigt Spuren zu sichern. Aufwändig wurde nach Fingerabdrücken und DNA gesucht. Die Kriminaltechnik war sowohl innerhalb als auch außerhalb des Gebäudes im Einsatz. Im betroffenen Gebäude sind auch Ferienwohnungen untergebracht. Gäste konnten für einige Stunden nicht in ihre Wohnungen. Erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften sie in ihre Urlaubsunterkünfte zurück.

Wer kann weitere Angaben zum Tatablauf machen? Wer hat verdächtige Personen vor und nach der Tat wahrgenommen? Hinweise nimmt die Kripo Kempten (0831-99090) oder die Polizei Oberstdorf (08322-96040) entgegen. Im Eilfall unter der Notrufnummer 110.