Oberstdorf | Mann schwerverletzt nach Wanderunfall – Bergwacht und Christoph 17 im Einsatz

Am Donnerstagnachmittag, 02.08.2018, stürzte ein 51 Jahre alter Mann im Bereich des Oytals am sogenannten „Gleitweg“ aus noch unklaren Gründen ab. Da der Vorfall vom Begleiter des Wanderers beobachtet wurde, dieser aber den Blickkontakt zu ihm verloren hatte und die Lage unklar war, wurden die Polizei Oberstdorf und die Bergwacht Oberstdorf alarmiert. Die Helfer begaben sich zunächst in einen Sucheinsatz.
Mithilfe des Rettungshubschraubers „Christoph 17“ konnte der Gesuchte zeitnah gefunden werden. Er war nach seinem Sturz mehrere Meter einen Steilhang heruntergerutscht und dann offenbar von einer Fichte abgebremst worden. Dies verhinderte ein weiteres Abrutschen nach unten, was sicherlich tödliche Folgen gehabt hätte.
Der Urlauber konnte durch die Bergwacht Oberstdorf mit der Hilfe des Rettungshubschraubers geborgen und wurde mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus Immenstadt geflogen werden.