Oberstdorf – Bergwanderer stürzt 150 Meter in die Tiefe

16-05-2013 oberallgau oberstdorf bergwacht polizeihubschrauber rettungsaktion hahnenkopf poeppel new-facts-eu20130516 0159

Symbolbild

Ein Bergwanderer ist am Sonntag, 23.07.2017, auf dem Krumbacher Höhenweg abgestürzt und zog sich tödliche Verletzungen zu.

Der Mann befand mit mehreren Bekannten im Abstieg von der Mindelheimer Hütte auf dem Krumbacher Höhenweg. Gegen 11 Uhr rutschte der Wanderer auf feuchtem Untergrund ab, stürzte einen Hang hinab und blieb nach etwa 150 Metern liegen. Seine Begleiter wählten sofort den Notruf.
Die Bergwacht Oberstdorf rückte mit 12 Mann aus und der Rettungshubschrauber flog an. Der abgestürzte 53-Jährige erlag noch an der Absturzstelle seinen schweren Verletzungen. Zur Betreuung der Begleiter und der Angehörigen waren Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams (KIT) im Einsatz.

Die Ermittlungen zum Unglückshergang übernahmen die Polizeibergführer der Alpinen Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Ein Polizeihubschrauber war zur Bergung im Einsatz.