Oberstdorf – 80-Jährige fällt auf Trickbetrüger rein

Lkrs. Oberallgäu/Oberstdorf + 10.07.2012 + 12-1705

Geldscheine6.000 Euro zahlte eine 80-jährige Oberstdorfer Bürgerin auf ein ihr von einem angeblichen Beauftragten eines Glückspielunternehmens telefonisch durchgegebenes Konto ein, und ist dieses Geld nun los. Der Mann, welcher sich als Notar ausgab, teilte der Dame mit, dass sie bei einem Gewinnspiel einen Ferrari oder alternativ 150.000 Euro gewonnen habe. Um ihren Gewinn zu bekommen müsse sie aber zunächst die Zollgebühren für die Einfuhr des Gewinnes einzahlen. Die gutgläubige Dame zahlte, erhielt ihren Gewinn aber nicht. Als sie zwei Tage später mit einem Bekannten zur Polizei kam, konnte diese nur noch feststellen, dass das Geld bereits abgeräumt war. In diesem Zusammenhang möchte die Polizei noch einmal vor dieser mittlerweile verbreiteten Betrugsmasche warnen.

 

Vor allem ältere Mitmenschen werden dabei telefonisch mit der Aussicht auf einen größeren Gewinn dazu gebracht, vorab erst selbst einen Betrag zu entrichten, um die angebliche Auszahlung des Gewinns zu ermöglichen. Der versprochene Gewinn existiert dann aber nicht.

Anzeige