Oberstaufen-Salmas – Pannen-Pkw wird zwischen zwei Zügen eingekeilt – keine Verletzten

Lkrs. Oberallgu/Oberstaufen-Salmas + 04.05.2013 + 13-0833           

04-05-2013 oberallgau Salmas bahnunfall zwei zuge pkw grosseinsatz poppel 700-zuginsassen new-facts-titel

Mitteilung über Notruf bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben-Süd/west am Samstagabend, 04.05.2013: Zusammenstoß Zug mit Pkw am Bahnübergang bei Salmas. Beim Eintreffen der Streife stellte sich heraus, dass eine Pkw-Fahrerin den Bahnübergang Salmas von der B 308 kommend überqueren wollte.

Zu dieser Zeit war der halbseitig beschrankte automatisch gesteuerte Bahnübergang bei Km 97,063 noch offen. Als sie das südliche Gleis (Fahrtrichtung Immenstadt) überquerte, starb der Motor ab und ließ sich nicht mehr starten. Nachdem sich die Schranken zu senken begannen und sich der „Alex“ aus Immenstadt in Richtung Oberstaufen näherte, verließ die Fahrerin den Pkw. Der Pkw stand noch auf dem Gleis für den wenig später eintreffenden Gegenzug. Sie setzte einen Notruf über ihr Handy ab.

Der Lokführer des „Alex“ leitete eine Schnellbremsung ein und kam ca. 50 Meter nach dem Bahnübergang zum Stehen. Er berührte den Pkw vermutlich nicht. Kurz darauf kam der Gegenzug, ein Party-Zug, in Fahrtrichtung nach Immenstadt. Auch dieser leitete eine Schnellbremsung ein. Er kollidierte mit dem auf seinem Gleis befindlichen Pkw und riss diesen ca. 100 Meter mit. Der Pkw wurde dann auf ein Maß von ca. 1,5 x 1,5 Meter zusammengepresst und verkeilte sich zwischen den beiden Zuggarnituren.

Bis zur Unfallaufnahme waren keine Verletzten zu beklagen. Im Alex befanden sich ca. 50, im Sonderzug ca. 350 Personen. Die Pkw-Fahrerin wurde vom Vater nach Hause begleitet. Die Fahrgäste wurden an andere Ersatzzüge bzw.Busse umverteilt. Die Bahnstrecke wurde am Sonntagmorgen, 05.05.2013, um 6.57 Uhr wieder freigegeben.

 

 

Anzeige