Oberstaufen – Bergwanderer (65) rutscht aus und stürzt 100 Meter in die Tiefe und verunglückt tödlich

Oytal – Siebenköpfige englische Wandergruppe muss von Bergwacht gerettet werdenAm Sonntagmittag, 15.10.2017, ereignete sich auf dem Stuiben ein tödlicher Bergunfall. Eine vierköpfige Bergwandergruppe war vom Immenstädter Naturfreundehaus über den Stuiben zur Alpe Gund unterwegs. Auf dem ausgesetzten Gratweg (ca. 1.500 Höhe) rutschte ein Wanderer aus und stürzte ca. 100 Meter über felsdurchsetztes Steilgelände ab. Hierbei zog sich der 65-Jährige, aus dem Landkreis Ostallgäu, tödliche Kopf- und Brustverletzung zu. Nach den geführten Ermittlungen ist von einem alleinbeteiligten Bergunfall auszugehen.
Im Einsatz waren die Alpine Einsatzgruppe der Polizei, die Polizei Immenstadt und die Bergwacht gewesen. Der Tote wurde vom Polizeihubschrauber geborgen.