Obergünzburg – Verpuffung in Milchwerk – 19 Personen müssen untersucht werden

Lkrs. Ostallgäu/Obergünzburg + 29.04.2014 + 14-0606

29-04-2014-ostallgaeu-oberguenzburg-saliter-milchwerke-verpuffung-rettungsdienst-feuerwehr-poeppel-new-facts-eu titel

Am Dienstag Abend, 29.04.2014, kurz vor 19.00 Uhr, kam es bei den Saliter-Milchwerken in Obergünzburg, Lkrs. Ostallgäu, zu einer Verpuffung.

Bei der Inbetriebnahme einer neuen Anlage im Betrieb trat eine technische Störung auf. Es kam zu einer Verpuffung. Daraufhin schlug die automatische Brandmeldeanlage (BMA) an. Die Feuerwehren Obergünzburg und die Nachbarorte wurden alarmiert. Neben der Feuerwehr wurde auch der Rettungsdienst entsprechend den Alarmierungsvorgaben von der Integrierten Leitstelle Allgäu alarmiert. Der eintreffende Einsatzleiter Rettungsdienst hob den Einsatz nach oben und ließ die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung, den leitenden Notarzt und den Organisationsleiter nachalarmieren. Auch weitere Rettungswagen und Schnelleinsatzgruppen wurden alarmiert. Insgesamt mussten 19 Personen von den Einsatzkräften gesichtet werden, darunter fünf Feuerwehrkräfte. Alle konnten nach einer ambulanten Behandlung wieder entlassen werden.

Die Einsatzkräfte hatten die Lage rasch im Griff, gegen 20.00 Uhr begangen bereits die ersten Kräfte bereits mit dem Rückbau.

Das Landratsamt Ostallgäu, vertreten durch Herrn Klinkel vom Amt für öffentliche Ordnung und Sicherheit, Katastrophenschutz, erklärte, dass keine Schadstoffe bei der Verpuffung entstanden sind und keine Gefahr für die Bevölkerung bestand.



Anzeige