Oberegg – Anwohner bringt Verkehr zum Erliegen – Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer

Lkrs. Unterallgäu/Oberegg | 22./23.09.2011 | 11-1027

polizeiauto-40Ein 43-jähriger Anwohner fühlte sich in der Nacht von Donnerstag, 22.09.2011, auf Freitag, 23.09.2011, infolge durchfahrender Lkw gestört und legte deshalb drei Holzpfähle quer über die gesamte Fahrbahnbreite. Ein ortsauswärts in Richtung Unteregg fahrender Lkw wurde durch eine ihm entgegenkommende Pkw-Fahrerin auf das Hindernis aufmerksam gemacht, so dass ein möglicher Verkehrsunfall vermieden werden konnte. Die Pfähle wurden durch den Lkw-Fahrer daraufhin selbst beseitigt.

Damit wiederum war der Anwohner nicht einverstanden. Deshalb zog er mit seiner nicht zugelassenen landwirtschaftlichen Zugmaschine einen angehängten Brückenwagen rückwärts auf die Fahrbahn und ließ das Gespann quer über die gesamte Fahrbahnbreite stehen. Bis zum Eintreffen der mittlerweile verständigten Polizei hatten sich in beiden Richtungen mehrere Lkw und Autos gestaut.

 

Bei der Anzeigenaufnahme durch die Beamten der Polizeiinspektion Mindelheim stellte sich heraus, dass der Fahrer der landwirtschaftlichen Zugmaschine seit Jahren nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. In erwartet nun eine Anzeige wegen mehrerer Straftaten: Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr, Nötigung, Fahren ohne Versicherungsschutz und Fahren ohne Fahrerlaubnis. Nicht ganz billig dürften auch die möglichen Schadensersatzforderungen der Lkw-Firma sein. Alle betroffenen Lkw gehören der gleichen Firma.

Weitere Zeugen möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Mindelheim unter der Telefon 08261/76850 melden.

Anzeige