Oberallgäu – 24-Jähriger überführt – Geständnis: 14 Komplettreifensätze gestohen – Schaden 50000 Euro

Festnahme 500In der Zeit von April bis November 2016 trieb ein bis dato unbekannter Reifendieb im südlichen Oberallgäu und im angrenzenden Österreich sein Unwesen.

Überwiegend auf den Parkflächen einzelner Autohäuser entwendete er, in den meisten Fällen von Neufahrzeugen, komplette Reifensets samt Felgen. In intensiver Zusammenarbeit der Polizeidienststellen Sonthofen, Immenstadt und zweier Polizeidienststellen aus dem grenznahen Vorarlberg/Österreich konnte mit Hilfe zusammengetragener und ausgewerteter Spuren , sowie der einzugrenzenden Tatzeiten die Vorgehensweise (Modus Operandi) erkannt werden.

Als der Tatverdächtige dann Mitte November erneut in Immenstadt im Allgäu zugeschlagen hatte, erhärtete sich der Verdacht gegen einen amtsbekannten 24-jährigen Mann aus dem Raum Oberallgäu. Nach einer zuvor angeordneten Durchsuchung durch einen Richter wurden dann Mitte dieser Woche durch Polizeikräfte die Wohnräumlichkeiten und das Fahrzeug des Tatverdächtigen durchsucht.

Dabei gelang es den Beamten belastendes Beweismaterial sicherzustellen. Mittlerweile hat der Mann ein Geständnis abgelegt. Durch die sehr zeitaufwendige und akribische Ermittlungsarbeit der jeweiligen Sachbearbeiter war es letztlich möglich, dem Mann 14 Kompletträderdiebstähle im Gesamtwert von ca. 50.000 Euro, sowie drei Kennzeichendiebstähle nachzuweisen. Die entwendeten Kennzeichen, so gab der Man zu, wollte er für künftige Diebestouren an seinem Fahrzeug anbringen, um so seine Identität zu verschleiern.