Obama: Zeit für neuen Ansatz in Beziehungen zu Kuba

Barack Obama, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Barack Obama, über dts Nachrichtenagentur

Washington – US-Präsident Barack Obama hat eine Normalisierung der Beziehungen zu Kuba angekündigt: Es sei „Zeit für einen neuen Ansatz“, erklärte Obama am Mittwoch. Er habe den US-Außenminister John Kerry angewiesen, sofort Gespräche mit Kuba aufzunehmen. Zudem soll eine US-Botschaft in der kubanischen Hauptstadt Havanna eröffnet werden.

Auch eine Lockerung des Handelsembargos kündigte der US-Präsident an. Die Sanktionen gegen den Inselstaat hätten nur einen geringen Effekt gezeigt. Mit einer weiteren Isolierung Kubas sei niemandem gedient. Daher sollen unter anderem Reise- und Handelsmöglichkeiten sowie der Informationsfluss zwischen den beiden Staaten verbessert werden. Obama kündigte auch eine Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus und gegen den Drogenhandel sowie in den Bereichen Gesundheit und Migration an. Die Themen Menschenrechte und Demokratie müssten jedoch weiter diskutiert werden. Zuvor war ein vor fünf Jahren in Havanna festgenommener US-Bürger freigelassen worden. Im Gegenzug ließen die USA drei mutmaßliche kubanische Spione frei. Kuba und die USA unterhalten seit 1961 keine diplomatischen Beziehungen mehr.

Über dts Nachrichtenagentur