Obama verteidigt angestrebte Einwanderungsreform

Barack Obama, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Barack Obama, über dts Nachrichtenagentur

Washington – US-Präsident Barack Obama hat die von ihm angestrebte Einwanderungsreform verteidigt. „Ich werde nicht aufgeben“, sagte Obama in Las Vegas. Zugleich warb er um Unterstützung für das Vorhaben, dass für bis zu vier Millionen illegaler Einwanderer eine Legalisierung ihres Aufenthaltes in den USA bedeuten kann.

„Wir werden weiter mit Kongressmitgliedern zusammenarbeiten, um eine dauerhafte Reform Realität werden zu lassen.“ Die Republikaner, die eine Mehrheit in Repräsentantenhaus und Senat haben, wollen ihren Widerstand hingegen fortsetzen. Das Gesetz, dass Obama per Dekret durchsetzen will, würde nur mehr illegale Einwanderer anziehen. Unterstützung erhält Obama dagegen von den Kirchen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige