NSA-Ausschuss-Chef Sensburg mahnt SPD zu Zurückhaltung

SPD-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Parteizentrale, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorsitzende des NSA-Untersuchungsausschusses, Patrick Sensburg (CDU), hat die teils scharfen Attacken aus der SPD Richtung Kanzlerin Angela Merkel (CDU) angesichts der jüngsten Enthüllungen in der Spähaffäre scharf zurückgewiesen. „Das Thema eignet sich nicht als vorgezogenes Wahlkampfthema“, sagte Sensburg dem „Handelsblatt“. „Es ist zu speziell und zu brisant, weil das internationale Ansehen Deutschlands auf dem Spiel steht“, so der CDU-Politiker weiter.

„Deshalb ist es nicht hilfreich, wild zu spekulieren.“ Eine endgültige Bewertung des Sachverhalts sei „derzeit seriös nicht möglich“.

Über dts Nachrichtenagentur