NSA-Affäre: Steinmeier fordert "schnellstmögliche Aufklärung"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach den jüngsten Spionagevorwürfen gegen den US-Geheimdienst NSA hat Außenminister Frank-Walter Steinmeier „schnellstmögliche Aufklärung“ von den USA gefordert. Er wünsche sich, dass die USA bei der Aufklärung behilflich seien, so Steinmeier am Freitag. Es müsse darauf geachtet werden, dass die transatlantische Zusammenarbeit nicht „wesentlich beschädigt“ werde.

Der Rechercheverbund von „Süddeutscher Zeitung“, NDR und WDR hatte zuvor aus Unterlagen von Wikileaks zitiert, wonach unter anderem das Bundesfinanzministerium bereits während der Amtszeit des früheren Finanzministers Oskar Lafontaine (damals SPD, heute Linke) von der NSA ausgespäht wurde. Auch zahlreiche Mitglieder der Führungsebene des Hauses wurden demnach abgehört. Auch das Wirtschafts- und das Landwirtschaftsministerium sollen ausspioniert worden sein.

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur