NRW: Rot-Grün will Beamtenbezüge jährlich um zwei Prozent erhöhen

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf – Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will die Beamtengehälter jährlich um zwei Prozent erhöhen. Diese Regelung soll ungeachtet künftiger Tarifergebnisse für die Angestellten bis 2017, dem Jahr der Landtagswahl, gelten. Einen entsprechenden Vorstoß haben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Finanzminister Norbert Walter-Borjans (beide SPD) am Montag in der Staatskanzlei bei den Verhandlungen mit den Gewerkschaften unternommen.

Wie die „Rheinische Post“ (Dienstagausgabe) unter Berufung auf Teilnehmerkreise berichtet, soll diese Festschreibung auch für die Pensionäre gelten. Nach dem für Rot-Grün vernichtenden Urteil des Verfassungsgerichtshofs sollen die Beamten und Pensionäre für die Jahre 2013 und 2014 ebenfalls zwei Prozent mehr Geld bekommen, allerdings mit einer zeitlichen Verzögerung um jeweils neun Monate. In Gewerkschaftskreisen wird das sich abzeichnende Ergebnis indes äußerst skeptisch bewertet. „Dafür haben wir nicht gekämpft“, hieß es. Die Landesregierung will noch in dieser Woche die Gespräche mit den Gewerkschaften beenden und das Ergebnis verkünden, heißt es in dem Bericht weiter.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige