NRW plant Fitnesstest für Grundschüler

Kinder, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kinder, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Nordrhein-Westfalen plant ab August einen Fitness-Test für Grundschüler. In zunächst 25 Modellkommunen sollen Grundschüler auf Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Beweglichkeit geprüft werden. „Ziel ist es, Eltern und Kinder frühzeitig auf motorische Defizite hinzuweisen“, sagte Sportministerin Ute Schäfer (SPD) der „Westfalenpost“ (Montagausgabe).

Die einstündigen Motoriktests laufen außerhalb des Unterrichts und werden von Sportlehrern oder Übungsleitern in Vereinen durchgeführt. Nach der Auswertung erhalten Eltern eine kindgerechte Empfehlung, wie sich die Leistung verbessern lässt. Für Kinder mit größeren Bewegungsproblemen gibt es gezielte Einstiegsangebote in Vereinen, die das Land finanziert. Ministerin Schäfer empfiehlt den Schulen, den ersten Test in Klasse 2 durchzuführen und die Entwicklung des Kindes in Klasse 4 zu überprüfen. Als Ansprechpartner soll in jeder Kommune ein hauptamtlicher „Kümmerer“ benannt werden. Die Hauptursachen für Übergewicht und motorische Störungen sehen Sportexperten im Bewegungsmangel. Hatten Grundschüler in den 1970er-Jahren noch drei bis vier Stunden Bewegung pro Tag, so ist es heute im Schnitt gerade noch eine Stunde. Dabei spielt der gestiegene Medienkonsum – Fernsehen, Computer, Spielkonsole – eine große Rolle. Kinder, die mehr als fünf Stunden pro Tag fernsehen, haben gegenüber Kindern mit zwei Stunden Fernsehkonsum ein fünffach höheres Risiko zum Übergewicht.

Anzeige