NRW-Innenminister will Senkung der Promille-Grenze für Radfahrer

Fahrradfahrer, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahrradfahrer, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf – NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) fordert die Senkung der Alkoholgrenze für Radfahrer, die derzeit noch bei 1,6 Promille liegt. „Radfahren unter Alkoholeinwirkung ist kein Kavaliersdelikt“, sagte der SPD-Politiker der „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). Die Statistik der Polizei zeige, dass betrunkene Radfahrer nicht mehr sicher am Straßenverkehr teilnehmen könnten.

Sie seien eine Gefahr für sich und andere. Jäger: „Radfahren macht Spaß und ist eine tolle Alternative zum Autofahren. Aber bitte ohne Alkohol.“ Viele Radfahrer wüssten nicht, dass sie bereits eine Strafanzeige wegen Trunkenheit riskieren, wenn sie mit 0,3 Promille unterwegs sind und in einen Unfall verwickelt werden. Das gelte auch bei Ausfallerscheinungen wie Sturz oder Fahren in Schlangenlinien.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige