NRW-Innenminister Jäger will Polizeieinsatz beim Fußball "optimieren"

Polizei, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Polizei, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf – Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger will den Kräfteeinsatz der Polizei bei Fußballspielen „optimieren“. Bei Spielen, die in den vergangenen drei Jahren ohne Krawalle geblieben seien, wolle man in einem Pilotprojekt für die Dauer von vier Spieltagen „den Kräfteeinsatz der Bereitschaftspolizei lageangepasst runterfahren“, erklärte Jäger am Montag. „Einsätze bei Risikospielen bleiben unangetastet.“

Auch gegen Gewalttäter werde man weiter konsequent vorgehen. Bei dem Pilotprojekt setze die Polizei besonders auf die Eigenverantwortung der Fans. Die geplante Maßnahme sei durch die gestiegene Zahl der Spiele mit Beteiligung von Vereinen aus Nordrhein-Westfalen in den ersten drei Ligen notwendig geworden. „Bereits jetzt verwendet die Bereitschaftspolizei ein Drittel ihrer Einsatzzeit nur für die Sicherheit bei Fußballspielen. Machten wir weiter wie bisher, würde sich das nochmal deutlich erhöhen. Das kann ich dem Steuerzahler nicht mehr vermitteln“, erklärte Jäger.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige