Nordirischer Regierungschef tritt zurück – Kabinett aufgelöst

Belfast (dts Nachrichtenagentur) – Der Erste Minister und damit Regierungschef von Nordirland, Peter Robinson, hat am Donnerstag seinen Rücktritt erklärt. Gleichzeitig löste er das Kabinett der nordirischen Regionalregierung auf. Schon zuvor hatte die Gemeinschaftsregierung aus pro-irischen und pro-britischen Kräften ihre Geschäfte weitestgehend eingestellt.

Seit Wochen gab es zunächst Streit um eine Sozialhilfereform. Später gab es mal wieder Ärger um die IRA. Nachdem ein ehemaliger IRA-Mann in Belfast ermordet worden war, war in einem Polizeibericht festgestellt worden, dass es noch immer Führungsstrukturen der in Großbritannien als Terrororganisation eingestuften IRA gebe – und diese Gruppe für den Mord verantwortlich sei. Die links-katholische und pro-irische Partei Sinn Fein, die neben der pro-britischen DUP eine von zwei großen Partnern in der Regionalregierung ist, hatte dies jedoch lange verneint.