Nokia-Chef Suri plant Wiedereinstieg ins Handygeschäft

Espoo (dts Nachrichtenagentur) – Nokia-Chef Rajeev Suri plant den Wiedereinstieg ins Handygeschäft: „Wir werden uns nach geeigneten Partnern umsehen“, sagte Suri in einem Interview mit dem „Manager Magazin“. Er kündigte darin an, die Marke ab 2016 an Mobiltelefonhersteller zu lizenzieren. Noch ist es dem ehemals größten Hersteller der Welt nicht erlaubt, Mobiltelefone zu verkaufen: Der finnische Konzern hatte 2013 sein Handygeschäft an Microsoft verkauft und sich vertraglich verpflichtet, bis zur zweiten Jahreshälfte 2016 der Industrie fernzubleiben, schreibt das Magazin.

Nach dem Auslaufen der Klausel werde Nokia seinen ehemaligen Partner in dem Geschäft aber herausfordern: „Microsoft stellt Handys her, wir würden sie lediglich designen und den Markennamen per Lizenz zur Verfügung stellen. Aber natürlich wären wir in der Lage anzugreifen, sonst könnten wir es gleich sein lassen“, sagte Suri in dem Gespräch weiter.

Blonde Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blonde Frau mit Telefon, über dts Nachrichtenagentur