Niedersonthofener See – Polizeihubschrauber, Rettungshunde und Ortungsgruppe vom THW bei Vermisstensuche

Foto: privat

Foto: privat

Eine Frau hatte in den frühen Freitagmorgenstunden, 22.04.2016, gegen 3.00 Uhr ihren Suizid angekündigt. Sie befand sich im Bereich vom Niedersonthofener See im Landkreis Oberallgäu.

Foto: privat

Foto: privat

Geschulte Beamte konnten die Frau in mehreren Telefonaten davon überzeugen von ihrem Vorhaben Abstand zu nehmen. Die verletzte Frau wusste aber nur ungefähr wo sie sich befindet. Die von der Polizei veranlasste Handyortung ergab ein sehr weiträumiges Suchgebiet. In den Telefonaten mit den Frauen konnte der Aufenthaltsort nicht ausgemacht werden. Auch die Absuche mit einem Polizeihubschrauber mit Wärembildkamera verlief negativ. Die BRK-Rettungshundestaffel Oberallgäu, mit den Kollegen von Johannitern und Arbeiter-Samariter-Bund, waren gemeinsam mit einem Mantrailer aus Bregenz (A) ebenfalls bei der Suchaktion im Einsatz. Mit einem IMSI-Catcher vom Technischen Hilfswerk Memmingen wurde ebenfalls versucht die Vermisste zu orten – aber man kam zu keinem verwertbaren Ergebnis.

Ein Schulbusfahrer fand dann am Morgen die Frau schwer verletzt in einem Graben liegend. Notarzt und Rettungsdienst versorgten die Frau und verbrachten sie im Anschluss in eine Klinik.