Niedersachsens Verfassungsschutz: Keine Hinweise auf Anschlagsgefahr

Hannover – Die Präsidentin des niedersächsischen Verfassungsschutzes, Maren Brandenburger, sieht keine konkreten Hinweise auf Anschlagsgefahren in Deutschland. Sie reagierte damit auf einen Bericht der „Bild“-Zeitung über eine angebliche IS-Zelle in Wolfsburg. „Wir haben keine konkreten Hinweise auf Anschlagsgefahren in Deutschland und in Niedersachsen. Von daher müssen wir jetzt keine konkrete Angst haben“, sagte Brandenburger dem NDR-Fernsehmagazin „Hallo Niedersachsen“.

Die Aktivitäten der Salafisten in Wolfsburg seien seit langem bekannt und würden vom Verfassungsschutz beobachtet.

Über dts Nachrichtenagentur