Neuseeland: Behörden warnen nach Beben vor Tsunami

Christchurch (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem starken Erdbeben auf der Südinsel Neuseelands haben die zuständigen Behörden vor einem möglichen Tsunami gewarnt. Die Bevölkerung an der Ostküste der Südinsel wurde dazu aufgerufen, die gefährdeten Gebiete in Richtung Binnenland zu verlassen oder sich in höher gelegene Bereiche zu begeben. Das Beben hatte sich in der Nacht zum Montag um 00:02 Uhr Ortszeit (12:02 Uhr deutscher Zeit) etwa 100 Kilometer nördlich der Stadt Christchurch ereignet.

Geologen gaben zunächst eine Stärke von 7,9 an. Diese Werte werden oft später korrigiert. Es gab mehrere Nachbeben, zahlreiche Stromausfälle wurden gemeldet. Ein Beben der Stärke 6,3 hatte im Jahr 2011 in der Gegend um Christchurch schwere Schäden angerichtet, 185 Menschen kamen ums Leben.