Neues Vierer-Treffen in Berlin zur Ukraine-Krise

Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flagge der Ukraine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat für Mittwochabend erneut seine Kollegen aus Russland, der Ukraine und Frankreich nach Berlin eingeladen, um die Lage in der Ukraine zu besprechen. Das Treffen kommt nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ dieses Mal auch auf Bitten Kiews und Moskaus zustande, die über Wege und Möglichkeiten zur Entschärfung der Krise in der Ostukraine beraten wollen. Ein ähnliches Treffen vor gut einer Woche war wegen der Widerstände Russlands und der Ukraine ohne jedes Ergebnis geblieben.

Ob das neue Treffen auch ein Schritt hin zu einem Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs der vier Länder sein kann, blieb offen. Zuletzt war immer wieder über ein solches Treffen in der kasachischen Hauptstadt Astana gesprochen worden. Aus dem Treffen ist bislang aber nichts geworden, weil die Bundesregierung dafür keine ausreichenden Zusagen für Fortschritte bei der Friedenssuche erhalten und eine Einladung nach Astana deshalb abgelehnt hatte, heißt es in dem Zeitungsbericht weiter.

Über dts Nachrichtenagentur