Neu-Ulm/Ulm – Falsche Dokumente gesucht – Diebesgut gefunden

Neu-Ulm/Ulm + 31.01.2014 + 14-0171

Sechs Wohnungen im Raum Langenau bis Ehingen und eine Werkstatt sind von Ermittlern der Kripo Neu-Ulm vergangene Woche durchsucht worden.

kriminalpolizei-rücken poeppel new-facts-euGrund für die gemeinsame Aktion von Kriminaldienststellen aus Bayern und Baden-Württemberg war ein Verfahren der Kriminalpolizeiinspektion Neu-Ulm gegen mehrere Tatverdächtige im Alter von 19 bis 50 Jahren. Ihnen wird vorgeworfen, gefälschte Dokumente hergestellt und damit gehandelt zu haben.
Die Hauptverdächtigen, ein Albaner, ein Kroate und zwei deutsche Staatsangehörige aus dem Großraum Ulm/Neu-Ulm sind dabei vorläufig festgenommen und nach Vernehmung auf freien Fuß gesetzt worden.
Mit Unterstützung durch Beamte aus Dienststellen des Polizeipräsidiums Ulm, durch Dokumentenfachleute des bayerischen Landeskriminalamtes und der Neu-Ulmer Verkehrspolizei, sowie Angehörigen der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnten als Beweismittel ein gefälschter Führerschein und Unterlagen zur Herstellung weiterer Dokumente, sowie Geld aufgefunden werden.


Als beachtlichen Nebenerfolg fanden die Durchsuchungskräfte 60 Liter Diesel in mehreren Kanistern. Es liegt ein Anfangsverdacht vor, dass der Treibstoff aus Straftaten stammt. Zusätzlich beschäftigen die Neu-Ulmer Kriminalpolizei jetzt auch noch bei der Aktion ebenfalls gefundene, fabrikneue Hydraulikpumpen. Dem Stand der Ermittlungen nach sind die zwölf Geräte, die zum Einbau in verschiedene Maschinen vorgesehen sind, bei einer Spedition in Baden-Württemberg verschwunden. Sie haben einen Wert von 40.000 Euro.


Anzeige