Neu-Ulm/Günzburg – Betrugsmasche mit Enkeltrick geht weiter

Neu-Ulm/Günzburg + 09.11.2012 + 12-2648

Mehrere Fälle des Betrugsphänomens „Enkeltrick“ beschäftigen seit Donnerstag, 08.11.2012, die Polizei in der Region

GeldscheineDer erste Fall ereignete sich am 08.11.2012 gegen 10.20 Uhr. Eine 68-jährige Frau erhielt einen Telefonanruf in dem sie aufgefordert wurde zu raten wer am Apparat sei. Als die Frau auf einen Cousin tippte, bestätigte der Anrufer dies. Im weiteren Verlauf gab der Anrufer vor, derzeit in Senden zu sein und dort zu einem Schnäppchenpreis eine Eigentumswohnung kaufen zu können. Da er aber sein Geld verloren hätte, bat er um 12.000 Euro für den Kauf. Die Angerufene wurde schließlich misstrauisch und beendete das Gespräch ohne eine Zusage, dass der Anrufer Geld bekommt oder vorbeikommen könne. Ein vergleichbarer Versuch, der ebenfalls scheiterte wurde bei einer 84-Jährigen gestartet.


Am Nachmittag ereigneten sich schließlich vergleichbare Fälle in Günzburg. Gegen 14.50 Uhr, versuchte eine unbekannte Anruferin mit einem entsprechenden Anruf bei einer 76-jährigen Dame Geld zu fordern. Sie gab an, dass sie ihre Bekannte sei und unbedingt sofort Geld benötige. Der 76-Jährigen kamen Zweifel über die Identität und verweigerte jegliche Zahlung. Eine Stunde zuvor hatte eine „angebliche Nichte“ mit dem gleichen Trick bei einer 87-Jährigen per Telefonat ihren Besuch angekündigt. Sie teilte der älteren Dame mit, dass sie für einen geplanten Haus- bzw. Wohnungskauf dringend 20.000 Euro benötige. Die 87-jährige Dame wendete sich an die Polizei. Die „angebliche Nichte“ ist bisher noch nicht erschienen. Ein Schaden ist nicht entstanden.


Im Zusammenhang mit dieser Betrugsmasche gibt die Polizei folgende Tipps:

· Lassen Sie keine fremden Personen in die Wohnung
· Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht kennen.
· Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.
· Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
· Rufen Sie die Polizei, falls ihnen etwas verdächtig vorkommt.
· Informieren sie ältere Angehörige über diese Betrugsmasche



Anzeige