Neu-Ulmer erleben teueres Vergnügen auf der Reeperbahn

rotlichtZwei aus Oberbayern und aus dem östlichen Landkreis Neu-Ulm stammende Männer erstatteten bei der Neu-Ulmer Polizei Anzeige gegen eine Prostituierte aus Hamburg, die am Sonntag Morgen, 05.10.2014, 6.00 Uhr, per Zahlung mittels Bankkarte entlohnt werden wollte und dafür ein Gerät zur Kartenzahlung vorlegte.

Auf dem Nachhauseweg stellte sich heraus, dass von der auf der Reeperbahn arbeitenden Dame nicht nur der vereinbarte Lohn, sondern insgesamt über 1.000 Euro abgebucht wurden, was vermutlich auf eine Manipulation des Kartenlesegerätes zurückzuführen ist. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Polizei Hamburg übernommen.

Anzeige