Neu-Ulm – Zwei ältere Frauen gehen Trickdieben auf den Leim

Handwerker

Handwerker

Am Dienstagnachmittag, 09.01.2018, war in der Augsburger Straße in Neu-Ulm ein falscher Handwerker unterwegs. Der vermeintliche Handwerker verschaffte sich Zutritt zur Wohnung einer 89-jährigen Frau, indem er vortäuschte, dass er den Wasserdruck überprüfen muss. Er bat die Geschädigte im Badezimmer den aufgedrehten Wasserhahn zu beobachten, während er sich unbeobachtet in der Küche aufhielt. Nach einigen Minuten verließ der Unbekannte die Wohnung. Als die 89-Jährige gestern aus dem Wohnzimmerschrank Bargeld nehmen wollte, bemerkte sie das Fehlen von 1.000 Euro. Der falsche Handwerker wird wie folgt beschrieben; 55 – 60 Jahre alt, 175cm groß und sprach akzentfreies Deutsch. Eine weitere Beschreibung liegt nicht vor. Zu einem weiteren Diebstahl kam es am Mittwochabend in Ludwigsfeld. Kurz nach 17 Uhr klingelte es an der Wohnungstüre einer 86-jährigen Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses. Als sie öffnete stand ein Paar vor ihrer Türe und erzählte der Dame, dass sie die darunterliegende Wohnung gekauft hätten und im Schlafzimmer etwas ausmessen wollten. Da sie aber den Wohnungsschlüssel vergessen haben fragten sie die 86-Jährige, ob sie in deren Wohnung das Maß nehmen könnten. Gutwillig stimmte die Geschädigte zu und wurde in der Wohnung von der Frau im Wohnzimmer in ein Gespräch verwickelt, während der Mann sich allein im Schlafzimmer aufhielt, um angeblich den Raum auszumessen. Nachdem sich das Paar danach auffällig schnell verabschiedete und die Wohnung verließ wurde die 86-Jährige misstrauisch. Bei der Überprüfung im Schlafzimmer stellte sie fest, dass aus dem Nachtkästchen 350 Euro Bargeld sowie ihr gesamter Schmuck samt den drei Schmuckschatullen im Wert von 6.000 Euro fehlt. Der Mann war etwa 40 Jahre alt, geschätzte 175cm groß und von schlanker Statur. Die Frau war ebenfalls schlank, etwa 35 Jahre alt und 160cm groß, sie sprach deutsch mit ausländischen Akzent. Von der Erscheinung her sind beide südosteuropäischer Abstammung. In beiden Fällen hat die Polizeiinspektion Neu-Ulm die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen sich unter Telefon, 0731/8013-0, zu melden.