Neu-Ulm – Vorbilder im Ehrenamt geehrt

Neu-Ulm | 29.11.2011 | 11-1525

11-1525

Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für Dr. Lore Bletschacher und Manfred Schulz – Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Rainer Lohner

 „Wir brauchen Menschen“, sagte Landrat Erich Josef Geßner, „die ihre soziale und fachliche Kompetenz einbringen, die ihre Empathie, ihr Wissen und ihre Erfahrung mit anderen teilen.“ Dr. Lore Bletschacher aus Illerberg, Manfred Schulz aus Aufheim und Rainer Lohner aus Jedelhausen sind solche Menschen. Für ihr vorbildliches ehrenamtliches Engagement sind sie nun von Bundespräsident Christian Wulff mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (Bletschacher und Schulz) beziehungsweise von Horst Seehofer mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpäsidenten (Lohner) ausgezeichnet worden.

Landrat Erich Josef Geßner überreichte den drei Persönlichkeiten bei einer Feierstunde im Landratsamt Neu-Ulm ihre hohen, gleich-wertigen Auszeichnungen und dankte ihnen. Oberbürgermeister Gerold Noerenberg (Neu-Ulm) und Bürgermeister Karl Janson (Vöhringen) adressierten ihrerseits Dankesworte an die Geehrten.   

Dr. Lore Bletschacher ist eine Institution beim American Field Ser-vice (AFS). Seit mehr als 50 Jahren engagiert sie sich ehrenamtlich für die weltweit größte und älteste Jugendaustauschorganisation, die es jungen Menschen aus allen Herren Ländern ermöglicht, ein Jahr bei einer Gastfamilie in einem anderen Land zu verbringen, dort zur Schule zu gehen und Kontakte fürs Leben zu knüpfen.

Seit vielen Jahren sucht die 72-Jährige, die 1955 selbst erlebte wie bereichend und prägend ein solches Jahr im Ausland sein kann, im Landkreis und in der Region deutsche Gastfamilien für Austausch-schüler, nimmt selbst Jugendliche bei sich auf und betreut die Aus-tauschschüler und die Gastfamilien. Dr. Lore Bletschacher leistet so einen wertvollen Beitrag für die Verständigung und die Toleranz unter den Völkern.

Manfred Schulz engagierte sich 46 Jahre lang ohne Unterbre-chung in Ehrenämtern und versah seine Aufgaben mit großem Elan, Zeitaufwand und viel Herzblut. Zwölf Jahre lang, von 1998 bis 2010, wirkte er als ehrenamtlicher Leiter des städtischen Senioren-treffs Senden. Bevor er die Leitung des Seniorentreffs übernahm, verfügte er bereits über große Erfahrung in Führungspositionen. Von 1976 bis 1996 war Schulz 1. Vorsitzender bei der von ihm initiierten Ortsgruppe Ulm des Bundes Deutscher Feuerwerker und Wehrtechniker. Anschließend brachte er seine Persönlichkeit sowie sein fachliches Wissen und Können, das er als Berufssoldat mit abgeschlossenem Studium in Spreng- und Sicherheitstechnik erworben hatte, noch elf weitere Jahre als 2. Vorsitzender in den Verein ein.

Parallel war Schulz von 1982 bis 1988 Sportwart und dann von 1988 bis 1994 1. Vorsitzender bei den Sportfreunden Helios Ulm/Neu-Ulm.
Seine Affinität zum Ehrenamt hatte er in jungen Jahren in München entdeckt. Als 24-Jähriger begann der heute 71-Jährige 1964 seine elf Jahre währende Laufbahn als Fußballschiedsrichter. Gleich-zeitig trainierte er von 1965 bis 1971 die Jugend der Leichathletik-Abteilung des Sportvereins München-Hasenbergl.

Rainer Lohner führt seit bald 20 Jahren die Schützenkapelle Reut-ti-Jedelhausen. Außerdem ist der 43-Jährige seit 2003 stellvertreten-der Vorsitzender des Bezirks Neu-Ulm im Allgäu-Schwäbischen Mu-sikbund. Kürzlich hat er seine Bereitschaft erklärt, sich im März nächsten Jahres bei den Vorstandswahlen als Nachfolger des 1. Bezirksvorsitzenden Gerhard Snehotta zur Verfügung zu stellen. Von 1994 bis 2006 war Lohner Mitglied des Kirchenvorstandes der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Reutti.

Als Vorsitzender hob Lohner 2008 die Jugendblaskapelle Reutti-Jedelhausen aus der Taufe und hatte die Idee zu den „Notenkil-lern“. Dabei handelt es sich um ein Angebot an Schülerinnen und Schüler, die über die Grundkenntnisse auf einem Instrument verfü-gen und nun spielerisch lernen, gemeinsam zu musizieren. Dass mittlerweile zwei von drei aktiven Musikern im Verein noch keine 18 Jahre alt sind, spricht für die großartige Nachwuchsförderung unter Lohners Führung.

2009 wurde auf seine Initiative hin der Förderverein „Freunde der Blasmusik Reutti“ gegründet, dessen Vorsitzender der Geehrte ebenfalls ist.  Inzwischen hat er über 60 Fördermitglieder gewonnen. Lohners Leidenschaft für die Blasmusik zeigt sich auch darin, dass er die Schützenkapelle, in der er Tuba spielt, zu zahlreichen neuen Veranstaltungen, wie die Muttertagsserenaden, ein Musical-Konzert und ein Kinderkonzert, animiert hat.

Bildunterschrift:
Landrat Erich Josef Geßner (ganz rechts) und Neu-Ulms Oberbür-germeister Gerold Noerenberg (ganz links) dankten den drei Geehr-ten (von links) Rainer Lohner, Dr. Lore Bletschacher und Manfred Schulz für deren großartigen ehrenamtlichen Einsatz.
Foto: Jürgen Bigelmayr

Anzeige