Neu-Ulm – Von der Ruhestörung zum brennenden Heizlüfter – Polizei kann schlimmeres verhindern

Feuerwehr Blaulicht SymbolbildSonntagabend, 18.03.2018, wurden die Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm zu einer Ruhestörung durch laute Musik in das städtische Obdachlosenheim in der Leibnizstraße in Neu-Ulm gerufen. Nachdem die Musik abgedreht wurde und wieder Ruhe herrschte, nahmen die Beamten einen ausgelösten Rauchmelder aus einer Wohnung war. Nachdem die Türe nicht geöffnet wurde, schauten die Beamten durch ein Fenster und konnten im Inneren Rauch feststellen. Die Feuerwehr öffnete die Türe und konnte im Inneren einen verbrannten Heizlüfter feststellen. Personen waren nicht anwesend. Das kleine Feuer hatte bereits auf herumliegenden Müll übergegriffen, erlosch aber wohl aufgrund Sauerstoffmangels von selbst. Durch den Vorfall wurde niemand verletzt und es entstand kein Gebäudeschaden.