Neu-Ulm – Vermeintlicher Fahrer „sitzt“

Lkrs. Neu-Ulm/Neu-Ulm | 27.02.2012 | 12-0490

tachoscheibe1Eine nicht alltägliche Variante eines Verstoßes gegen Lenk- und Ruhezeiten deckten Beamte der Schwerverkehrstruppe der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf. Im Rahmen einer Kontrolle eines Sattelzuges auf der Bundesstraße 28 bei Neu-Ulm am Montagvormittag, 27.02.2012, wurden die Daten eines EG-Kontrollgerätes „ausgelesen“. Die Überprüfung ergab, dass in einem länger zurückliegenden Zeitraum ständig zwei Fahrerkarten – ausgestellt auf verschiedene Personen – im Wechsel benutzt worden waren. Laut Auskunft des alleinigen Fahrzeugführers, einem 57-jährigen deutschen Berufskraftfahrer aus dem Raum Nüsttal, sei dieser regelmäßig von einem Aushilfsfahrer begleitet worden. Die Nachermittlungen ergaben aber, dass dieser vermeintliche Aushilfsfahrer, auf welchen die zweite Fahrerkarte ausgestellt war, derzeit in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt und somit den überprüften Sattelzug nicht geführt haben kann. Durch die Benutzung zweier Fahrerkarten durch den angetroffenen Fahrer kam es deshalb zu erheblichen Verstößen gegen die Lenk- und Ruhezeiten. Den angetroffenen Lkw-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fälschung beweiserheblicher Daten und Missbrauch von Ausweispapieren.

Anzeige